fischertechnik designer

 

Mit dem fischertechnik designer sind Sie erstmals in der Lage eigene fischertechnik Modelle am Bildschirm zu erstellen. Das Produkt eignet sich dabei ideal zur Dokumentation, Präsentation oder einfach nur zum Spielen. Durch das integrierte IntelliSnap System "stecken" Sie einfach Ihre Bauteile ineinander. Das Programm kennt dabei jede vorhandene Verbindungsmöglichkeit und schlägt die beste gleich vor. In der Regel können Sie mit wenigen Mausklicks ein komplettes Modell in nur wenigen Minuten erstellen. Die integrierte Kinematik-Engine sorgt dann für die nötige Bewegung um das Modell korrekt zu animieren. Für die Realisierung von Ablaufsteuerungen steht ein Logik-Manager zur Verfügung, der ähnlich wie LLWin auch komplexe Bewegungsabläufe ermöglicht. Drucken Sie anschließend Bauteil-Listen und speichern Sie Bilder Ihres Modells. Jedes Modell lässt sich dabei in beliebig viele Bauphasen unterteilen. So können Sie komplette Bauanleitungen Ihres Modells erstellen.

Bauteil-Bibliothek

 

Die Bauteil-Bibliothek des fischertechnik designers umfasst derzeit über 750 Bauteile. Dabei stehen sowohl alle aktuellen Bauteile, sowie auch viele ältere Bauteile zur Verfügung (z.B. Bau-Spiel-Bahn, fischer geometric usw.). Die Bauteile werden dabei in Form eines kleinen Bildes und der entsprechenden Bauteilnummer dargestellt. Per Mausklick lässt sich dabei auch die genaue Bezeichnung des Bauteils einblenden. Alle Bauteile sind zusätzlich thematisch geordnet (z.B. Statik, Pneumatik, Car-Tech, Bau-Spiel-Bahn usw.) und lassen sich ferner über eine intelligente Suchfunktion ausfindig machen. Neue Bauteile lassen sich jederzeit komfortabel über ein integriertes Internet-Update Modul in das Programm integrieren. Und wenn Sie mal ein Bauteil vermissen, dann melden Sie sich bei uns. Wir werden versuchen es zeitnah in das Programm zu integrieren.

IntelliSnap

 

Der große Vorteil des fischertechnik designers liegt darin, das für jedes Bauteil sämtliche Verbindungsmöglichkeiten bekannt sind. Somit ist es sehr einfach 2 Bauteile miteinander zu verbinden. Suchen Sie sich einfach ein Bauteil aus der Bibliothek aus und schieben es per Drag&Drop auf ein bereits im Modell existierendes Bauteil. Bereits während des Drag-Vorgangs können Sie bestimmen, wo das neue Bauteil an das alte Bauteil befestigt wird. Ensprechende Pfeile im Modell zeigen Ihnen, wo das neue Bauteil angesetzt wird. Wenn Sie dann das neue Bauteil mit der Maus loslassen, dann wird es genau dort befestigt. Einfacher kann eine Konstruktion im 3D-Raum kaum sein! Selbstverständlich lässt sich die Position eines Bauteil auch nachträglich verändern.

Schläuche

 

Über den Schlauch Manager lassen sich in kürzester Zeit flexible Pneumatikschläuche, Seilzüge und Kabel verlegen. Es sind dafür nur sog. Stützpunkte notwendig, die im 3D-Raum frei platziert werden können. Für Kabel gibt es eine Sonderfunktion, bei der ein Kabel automatisch zwischen zwei Steckern verlegt werden kann.

Listendruck

 

Drucken Sie von fertigen Modellen Einzelteilübersichten oder lassen Sie sich einfach eine Preisliste für Ihr Modell erstellen. Die hochwertige Einzelteilliste wird dabei genauso aufgebaut, wie man es von den fischertechnik Bauanleitungen gewohnt ist.

Kinematik

 

Wenn Sie Ihr Modell fertiggestellt haben, dann können Sie es mit der integrierten Kinematik-Engine in Bewegung bringen. Sie müssen dabei zunächst dem Programm mitteilen, wie sich Ihr Modell physikalisch verhält, d.h. welches Bauteil als Motor agieren soll. Später fügen Sie feste Bindungen oder Rotations-Bindungen ein, die z.B. zwischen 2 Zahnrädern existieren. Anhand der Übersetzungen wird sich das Modell später realistisch bewegen. Pro Modell stehen dabei maximal 8 Motoren zur Verfügung, die sich im Kinematik Modus von Hand in Geschwindigkeit und Laufrichtung beeinflussen lassen. Setzen Sie anschließend noch Kollisions-Kugeln ein, um spezielle Ereignisse auszulösen (z.B. Automatisches Wechseln der Laufrichtung).

Logik

 

Um auch komplexe Ablaufsteuerungen im Kinematik-Modus zu realisieren existiert ein sog. Logik Manager der ähnlich aufgebaut ist wie die fischertechnik Software LLWin. Dabei können innerhalb des Logik Managers unbegrenzt viele unabhängige Ablaufsteuerungen realisiert werden. Eine Steuerung könnte dabei z.B. die Motoren übernehmen und eine zweite eine Blinksteuerung für Lampen realisieren. Alles läuft dabei in Echtzeit ab!

Systemvoraussetzungen

 

    •    Microsoft Windows 2000/XP/Vista/Windows 7/Windows 8/Windows 8.1 (sowohl 32 als auch 64 Bit)

    •    Intel Prozessor mit mind. 500MHz

    •    mindestens 512MByte Hauptspeicher

    •    VGA Grafikkarte mit einer Auflösung von mind. 1024x768 und OpenGL Unterstützung

    •    freier Festplattenspeicher von mind. 250MByte

    •    Internet-Verbindung für Software- und Bauteil-Updates

    •    Maus oder Trackpad