Änderungsmitteilungen

 

Version 1.2.3

    •    Mit Einführung der Version 1.2.0 konnte es vorkommen, dass das letzte Bauteil mit einer falschen Farbe dargestellt wurde. Dies trat immer dann auf, wenn in dem Modell mit Schläuchen gearbeitet wurde.

    •    Wenn die Funktion des Software-Updates ausgeführt wird, dann wird dem Anwender jetzt auch mitgeteilt, dass er den fischertechnik designer im Administrator-Modus starten muss. Andernfalls kann u.U. das Update nicht durchgeführt werden.

 

Version 1.2.2

    •    Mit Einführung der Version 1.2.0 erschien beim Entfernen einzelner Bauteile eine Fehlermeldung. Es konnte dennoch weiter mit dem Programm gearbeitet werden. Mit Version 1.2.2 können jetzt Bauteile wie gewohnt entfernt werden.

 

Version 1.2.1

    •    Mit Einführung der Version 1.2.0 konnte die Funktion "Modell hinzuladen" nicht mehr verwendet werden. Hier erschien stets eine Fehlermeldung. Mit Version 1.2.1 kann die Funktion wieder korrekt ausgeführt werden.

 

Version 1.2.0 

 

    •    Die fischertechnik Modelle lassen sich jetzt auch im Extensible 3D-Format exportieren. Damit können die erstellten Modelle direkt im kostenlosen Rendering Programm Blender importiert und qualitativ hochwertig gerendert werden. Tip: Das Modell wird so exportiert, das sich damit auch die fischertechnik-üblichen Strichzeichnungen rendern lassen. Dafür muss der Blender-Render ausgewählt werden und in den Render-Einstellungen die Option Freestyle eingeschaltet werden. Für photorealistische Bilder sollte immer der Cycles-Render ausgewählt werden. Hier sollte unter der Option Sampling das Sampling Preset Final verwendet werden.

    •    Der fischertechnik designer besitzt jetzt auch eine Undo-Funktion. Mit dieser Funktion können einzelne Aktionen automatisch wieder rückgängig gemacht werden. Die Funktion ist entweder über das Hauptmenü oder über die Werkzeugleiste zu erreichen. Ebenso kann die übliche Tastenkombination aus STRG+Z verwendet werden.

    •    Das angezeigte Koordinatensystem wird jetzt mit deutlich dickeren Linien gezeichnet. Dies ist bei den heutigen Auflösungen nötig da man die Farben der Linien nicht mehr eindeutig erkennen kann

    •    Der Warte-Dialog mit dem Fortschrittsbalken war unter Windows 8.x nicht mehr komplett sichtbar. Der Warte-Dialog wird beim öffnen, Speichern und Exportieren angezeigt.

    •    Wenn nachträglich ein Bauteil in eine andere Bauphase verschoben wird, dann konnte es passieren, das beim Laden des Modells die Reihenfolge der Bauphasen durcheinander gewürfelt wurden. Jetzt werden die Bauphasen immer streng nach deren Nummerierung sortiert.

    •    Wenn in einer Bauphase sehr viele Bauteile enthalten sind, dann konnte es vorkommen, das die Funktion "Bauteile der Bauphase zeigen" im nachfolgenden Fenster nicht das gesamte Bild anzeigen konnte. Dieses Bild konnte aber problemlose vollständig gespeichert werden. Jetzt enthält dieses Fenster Bildlaufleisten, sodass auch grössere Bilder komplett betrachtet werden können.

    •    Das Bauteilfenster kann jetzt auch mit den Cursortasten bedient werden. Bislang konnten Bauteile nur dann ausgewählt werden, wenn sie direkt mit der Maus betätigt werden. Jetzt kann auch mit Cursor-rauf und Cursor-runter das nächste Bauteil selektiert werden.

    •    Die Anzahl der favourisierten Bauteile kann jetzt individuell in den Systemeinstellungen der Software festgelegt werden. Bislang war dies auf einen Wert von 8 Bauteilen festgelegt.

    •    Die Position des Fensters bei der Verbindung von zwei Bauteilen wird jetzt gespeichert und automatisch wieder hergestellt. Dies gilt auch nach einem neuen Programmstart.

    •    Im Menü "Fenster" existiert jetzt ein Eintrag mit dem ein Informationsfenster über die aktuelle Bauphase eingeblendet werden kann. Dieses Fenster bleibt stets im Vordergrund und Position und Größe werden beim Verlassen des Programms gesichert. Beim nächsten Start ist das Fenster somit wieder an der letzten Position.

    •    Der Splash-Screen beim Programmstart wurde erneuert.

    •    Die Ladezeit von Modellen wurde extrem verkürzt. Von dieser Änderung profitiert auch die gesamte Performance der Software.

    •    Der fischertechnik designer kann jetzt auch Python Skripte verarbeiten. Hierfür existiert ein eigener Editor für entsprechende Skripte. Derzeit muss Python 2.5 installiert sein. Die Python-Funktionalität muss in den Systemeinstellungen des fischertechnik designers aktiviert werden.

 

Version 1.1.1 

    •    Für Anwender die sich eigene Bauteile erstellen, ist jetzt die Funktion zum Runden von Bauteilen zugänglich. Bei dieser Funktion wird die benötigte .nrm Datei erzeugt, die die Normalvektoren des 3D-Bauteils enthält. Für die Durchführung dieser Funktion muss in der Bibliothek das Bauteil ausgewählt werden, und mit der rechten Maustaste das neue Menü geöffnet werden. Nach der Auswahl der Funktion muss noch der Wert eingegeben werden, ab dem eine Kante nicht mehr rund dargestellt wird. Erfahrungsgemäss liegt dieser Wert zwischen 0,80 und 0,90. Der passende Wert ist abhängig von der Anzahl der Polygone und von der Form des Bauteils und muss einfach ausprobiert werden.

    •    Sämtliche Online-Update Funktionen wurden jetzt aus Sicherheitsgründen geändert. Dies betrifft sowohl das Bauteil-Update als auch das Software-Update. Da die FTP-Funktionen in Kürze abgeschaltet werden, kann es vorkommen, das der Wechsel auf Version 1.1.1 per manuellem Download durchgeführt werden muss.

    •    Einzelne Bauteile lassen sich jetzt auch exportieren. Dabei wird ein eigenes Transport-Format (.part) verwendet, welches alle internen Dateien zu einer Gesamtdatei zusammenfasst. Diese lassen sich so einfacher an Dritte weitergeben oder per Mail versenden. Für die Funktion muss zunächst ein Bauteil in der Bibliothek ausgewählt werden. Mit der rechten Maustaste kann anschliessend die Funktion aus dem Menü ausgeführt werden.

    •    Einzelne Bauteile können jetzt auch importiert werden. Dabei wird ein eigenes Transport-Format (.part) verwendet, welches alle internen Dateien zu einer Gesamtdatei zusammenfasst.

 

Version 1.1.0 

    •    Das Scrollrad der Maus kann jetzt für den Zoom des 3D-Fensters verwendet werden. Scrollen nach oben führt dabei einen Zoom-In und das Scrollen nach unten führt einen Zoom-Out aus.

    •    Die Funktion "Bauteile der Bauphase zeigen" enthält jetzt auch einen Menüeintrag um das fertige Bild in die Zwischenablage zu kopieren. Hier funktioniert ebenso der gängige Shortcut "Strg+C"

    •    Der fischertechnik designer verfügt jetzt über einen Menüpunkt mit dem automatisch nach einer neuen Programmversion gesucht wird. Falls eine neue Programmversion vorliegt kann diese automatisch heruntergeladen und installiert werden. Die Programmänderungen werden dabei vorher in Textform dem Anwender angezeigt.

    •    Selektierte Bauteile können jetzt auch wieder deselektiert werden. Dazu muss das Bauteil mit gehaltener SHIFT-Taste einfach erneut angewählt werden. Mit dieser Methode können Bauteile einfach selektiert/deselektiert werden. Hinweis: Dies gilt nur für Bauteile, die auch mit gehaltener SHIFT-Taste selektiert wurden. Das Bauteil, welches zuerst selektiert wurde kann nicht deselektiert werden da dieses Bauteil im fischertechnik designer eine Sonderstellung besitzt.

    •    Der Programmstart des fischertechnik designers wurde jetzt erheblich beschleunigt. Abhängig von der Rechnerkonfiguration startet das Programm jetzt rund 4mal so schnell.

    •    Unterhalb der Bauteilbibliothek befindet sich jetzt ein Splitter, mit dem der Bildschirmbereich für die Bibliothek vergrössert oder verkleinert werden kann.

    •    Die Fenster mit den Bauteil-Bibliotheken wurden runderneuert um für künftige Erweiterungen gewappnet zu sein. Desweiteren entfällt ein Problem beim Verändern des Fensters vom fischertechnik designer bei dem die Bauteil-Bibliothek nicht mehr korrekt angezeigt wurde.

    •    Wenn innerhalb der Kinematik ein Bauteil verwendet wurde, welches im späteren Verlauf gelöscht wurde, dann konnte es beim Starten des Kinematik-Modus zu einer Zugriffsverletzung kommen. Dieser Fehler wird jetzt abgefangen sodass der Kinematik-Modus fehlerfrei ausgeführt werden kann.

    •    Die Eingabe der Lizenznummer konnte zu Problemen führen, wenn diese mit der SHIFT-Taste eingegeben wird. Jetzt kann die Lizenznummer unabhängig vom Zustand der SHIFT-Taste eingegeben werden.

 

Version 1.0.9 

    •    Diverse Optimierungen und Fehlerkorrekturen

    •    Im Menü Datei befindet sich ein neuer Menüeintrag mit dem das aktuelle Bild in die Zwischenablage kopiert werden kann. Somit kann das aktuelle Bild ohne Umwege in andere Programme übernommen werden.

 

Version 1.0.8 

    •    Der fischertechnik designer kann jetzt direkt mit der Dateiendung .ftm verknüpft werden. Ein Doppelklick im Explorer Fenster öffnet anschliessend automatisch den designer und öffnet das entsprechende Modell. In den Systemeinstellungen des designers kann per Schaltfläche die Verknüpfung automatisch erstellt werden. Hier wird auch angezeigt, mit welcher Software die Dateiendung .ftm gerade verknüpft ist.

    •    Wenn das Programm beendet werden soll, dann wird jetzt geprüft, ob sich im aktuellen Modell noch Bauteile befinden. In diesem Fall wird der Anwender gefragt, ob er das Programm wirklich beenden möchte.

 

Version 1.0.7 

    •    Das Update der Bauteile führte in einigen Konstellationen zu einem Socket-Error. Jetzt wurden die FTP-Einstellungen auf Passiv-Modus geändert, was in der Regel den Fehler umgeht.

    •    Im Menü Drucken existiert jetzt ein neuer Menüpunkt mit dem man die komplette Bauteil-Bibliothek ausdrucken kann.

    •    Das Hauptfenster wird jetzt immer komplett maximiert dargestellt.

    •    Die Hinweisfenster enthielten teilweise einen Scrollbalken, obwohl dies nicht notwendig ist. Dieser wurde jetzt entfernt.

 

Version 1.0.6 

    •    Der Hilfelink mit F1 wurde aus dem Hauptmenü entfernt, da F1 generell zur Verfügung steht. Daher wurde die Hilfe im Hauptmenü immer 2mal gestartet.

    •    In der Englischen Sprachversion wurde bislang immer die Deutsche Hilfe gestartet. Jetzt wird abhängig von der eingestellten Sprache die entsprechende Hilfe geöffnet.

    •    Unter Windows Vista konnte unter Umständen die Hilfe nicht mehr gestartet werden. Es wurde dann immer die Meldung "MS Html Help is not installed on this PC." ausgegeben. Jetzt kann auch unter Windows Vista die Hilfe vollständig genutzt werden.

    •    Die Texte im Dialog zur Verbindung zweier Bauteile wurde bislang bei der Übersetzung nicht berücksichtigt.

    •    In den Sicherheitsabfragen wurden bislang die Texte der Schaltflächen ("Ja" / "Nein") nicht ins Englische übersetzt, falls das Programm in der entsprechenden Sprachversion gestartet wurde.

    •    Im Menü "Bearbeiten" wurde der Eintrag "Suchen" nicht ins Englische übersetzt.